lsv-mv.de // Die Mitglieder // Regionalverbände // Mecklenburger Schützenbund 1865/2001 // Programm des Mecklenburger Schützenbundes e.V. 1865/2001    
   

Programm des Mecklenburger Schützenbundes e.V. 1865/2001


Gründung

Nachdem auf Veranlassung des Herzogs Ernst II. von Sachsen - Coburg und Gotha der Deutsche Schützenbund 1861 in Gotha gegründet wurde, entschieden sich auch die Mecklenburger Schützenzünfte am 30. Oktober 1865 in der Generalversammlung der Deputierten (Delegierten) der Zünfte zu Schwerin im „Klöreschen Saale“ unter Vorsitz der Herren Senatoren Bade und Peters, den Mecklenburger Landes – Schützen – Bund zu gründen.

An der Generalversammlung nahmen u.a. teil:

Deputierte aus Plau (1), Wismar (3), Rostock (2), Dönitz (2), Waren (3), Goldberg (2), Grevesmühlen (3), Parchim (2), Güstrow (2), Gadebusch (1),Warin (1),Crivitz (3),Rehna(2), Malchin (2), Schwerin (5).

Mit Beschluss einverstanden – waren lt. Protokoll:
Die Zünfte Laage, Ribnitz und Neustadt Glewe.

Abwartend und Bericht fordernt:
Die Zünfte Grabow, Brüel, Hagenow und Sternberg.

Die Generalversammlung beschloß ein Central – Committe mit 7 Schützenbrüdern. Präsident wurde H. Minge (jun) aus Schwerin.

Auf dem Schützentag am 4. März 1934 in Schwerin wurde der Beschluss gefaßt, die Überleitung des Mecklenburger Landes – Schützen - Bund in den „Gau Hansa“ des Schützenverbandes zu vollziehen.

Am 20. September 1936 wurde nach einem Schützenappell im Alten Garten vor dem Museum in Schwerin das Bundesbanner an den Staat Mecklenburg übergeben. Das alte Traditionbanner von 1901 steht heute noch mit weiteren 35 Zunftfahnen im Mecklenburgischen Volkskundemuseum in Schwerin.


Wiedergründung 2001
Mecklenburger Schützenbund e.V. 1865


Am 25. Juni 2001wurde in der Hansestadt Rostock durch traditionsbewusste Schützenfreunde der Vereine Malchow 1884 (1), SV Tarnow (1), Klub d. Büchsen- u. Pistolenschützen Rostock (2), SV „Vier Tore“ Neubrandenburg 1565 (1), Freihand SG Rostock 1821(1), SG „Wieker Gelag 1452“ Rostock (2) und Zunft Plau (1) der Mecklenburger Schützenbund e.V. 1865 wieder gegründet.

100 Jahre nach Übergabe des Traditionsbanners durch den Großherzog zu Mecklenburg wurde auf dem 13. Schützentag in Güstrow 2003 eine Nachbildung des Bundesbanners mit der Veränderung, dass an Stelle des Wappens des Großherzogs auf der Rückseite eingebettet in die alten Landesfarben der „Mecklenburger - Stierkopf“ oder auch im Volksmund „Ochsenkopf“ genannt eingearbeitet ist, durch den Ehrenpräsident des Landesschützenverbandes MV Peter Viezens feierlich geweiht.

Der Mecklenburger Schützenbund ist auf Beschluss der Delegierten-versammlung des Landesschützenverbandes MV seit dem 28. Mai 2005 unmittelbares Mitglied als Regionaler Traditionsverband im Landesteil Mecklenburg. Er steht insbesondere für heimatliches - mecklenburgisches Schießen, Schützenbrauchtum und Tradition.


Statistik

4
7
116
5.477

Kreisfreie Städte (HRO,HWI,NB,SN)
Landkreise (DBR,GÜ,LWL,MÜR,MST,NWM,PCH)
Schützenvereine
Mitglieder


Aufgaben und Zweck
Mecklenburger Schützenbund


- Verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinn des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“
- Fördert Breiten- u. Seniorensport durch eigene Projektvorhaben
- Fördert das mecklenburgische Schützenbrauchtum und führt Traditionen in der Region Mecklenburg fort
- Begründet neue Traditionen als ein Teil des Volkslebens in der Region Mecklenburg
- Beteiligt sich an Landesprojekten wie z.B. Mecklenburg-Vorpommerntag und Seniorensportspiele
- Vereinigt unter seinem Dach die mecklenburgischen Brauchtumsschützen

Inhalte
Mecklenburger Schützenbund


- Fortführung der mecklenburgischen Landesschützenfeste mit Königsschießen um den „Mecklenburger Schützenkönig“
- Weiterentwicklung des Gesellschaftsschießen im Mecklenburger Schützenbund für „Jedermann“ (Bürger)
- Ausschreibung von Pokalwettbewerben die nicht Bestandteil des Meisterschaftssystems im LSV-MV sind
- Führt jährlich das Treffen der Böllerschützen, Kanoniere und Salutschützen als „Mecklenburg – Biwak“ durch


Ziele
Mecklenburger Schützenbund


- Zielt auf die Mitarbeit aller in der Region Mecklenburg organisierten Schützenzünfte, - gilden, - gesellschaften u. Vereine getreu der alten Satzung von 1865 ohne eine neue Mitgliedschaft einzugehen
- Zielt auf die Mitarbeit der Böllerschützen, Kanoniere und Salutschützen unter dem Dach des Mecklenburger

Schützenbund im Raum „ehemals Mecklenburg „ als eine Organisationsform der Traditionsschützen

   
Bogensport in MV