Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Landkreis Ludwigslust-Parchim feiert Jubiläum und Schützen feiern mit

15. 09. 2021

Zum 10 jährigen Bestehen des Landkreises Ludwigslust-Parchim lud der Landrat Stefan Sternberg die Einwohner und Gäste seines Landkreises ein, um gemeinsam mit ihm dieses Jubiläum zu feiern. Die am 04. September 2011 in Kraft getretene Kreisgebietsreform in Mecklenburg-Vorpommern reduzierte die Landkreise in unserem Bundesland von seinerzeit 12 auf nun 6 Landkreise. Und so wurden auch die beiden vorherigen selbständig agierenden Kreise Ludwigslust und Parchim zum neuen Großkreis Ludwigslust-Parchim mit der „Kreishauptstadt“ Parchim zusammengefasst. Diese politische Reform im Jahre 2011 war auch Anlass für die Verantwortlichen im Landesschützenverband M-V unter Federführung ihres Präsidenten Gerd Hamm über eine Neustrukturierung der unmittelbaren Mitglieder, den Kreisschützenbünden und Verbänden im Schützenverband nachzudenken. Unter großen Kraftanstrengungen und mit vielen emotionalen Diskussionen in Veranstaltungen gelang es den Schützen die Strukturen im Landesschützenverband M-V den der politisch geschaffenen anzupassen. Rückblickend muss den damals Verantwortlichen ein hoher Weitblick attestiert werden, denn diese einheitlich geschaffenen Verbandsstrukturen mit den politischen Grenzen der Landkreise in MV vereinfachen in vielerlei Hinsicht die Arbeit im inneren des Verbandes und in der Zusammenarbeit mit Behörden und Institutionen. 

Und so war es dem Präsidium des Kreisschützenbundes Ludwigslust-Parchim auch eine Verpflichtung die Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 10 jährigen Bestehens ihres Landkreises nach Kräften zu unterstützen. An zwei Festwochenenden im September 2021 hatten die Bürger und Gäste des Landkreises Gelegenheit sich einen Einblick in die Arbeit der Verwaltungen zu verschaffen. So stellten sich am ersten Festwochenende unter dem Motto „Wir sind LUP“ alle Städte und Amtsverwaltungen vor und auch die Schützen warteten mit einem Stand zum Ausprobieren des Lichtpunktschiessens auf, welcher auch ausgiebig von Groß und Klein genutzt wurde.

Am zweiten Festwochenende fand unter dem Motto „Hier trifft sich der Kreis“ ein großer Markt mit regionalen Produkten statt. Zum Ausklang der Jubiläumsfeierlichkeiten konnten Besucher und Gäste dem 19. Kreisschützenfest des Kreisschützenbundes Ludwigslust-Parchim beiwohnen. Auf einer groß aufgebauten Bühne führte der 1. Vizepräsident des KSB LuP René Möller durchs Programm und war besonders erfreut den Teilnehmern die aufwendig restaurierte Fahne der Grabower Schützen aus dem 19. Jahrhundert präsentieren zu dürfen. Diese wurde dank der Unterstützung aus vielen Fördertöpfen wieder in einen hervorragenden Zustand versetzt. Einen Anteil dazu trug unter anderem die Stiftung des Deutschen Schützenbundes und auch der Förderverein des Landesschützenverbandes Mecklenburg-Vorpommern bei. In Anwesenheit der Grabower Bürgermeisterin Frau  Kathleen Bartels, dem Vizepräsidenten des Deutschen Schützenbundes Herrn Gerd Hamm, des Landrates des Kreises Ludwigslust-Parchim Herrn Stefan Sternberg, dem Vorsitzenden des Fördervereins des LSV M-V Herrn Erhard Vick, dem Präsidenten des Kreisschützenbundes LuP Enrico Faust  und vieler weiterer Ehrengäste, sowie den Schützenabordnungen der Vereine des Kreises wurde die restaurierte Fahne unter großem Beifall enthüllt. Traditionell erfolgte dann die Proklamation der neuen Kreisschützenkönige auf dem 19. Kreisschützenfest des KSB. Und hier durften sich die Sportschützen Nicole Kalkbrenner aus Boizenburg und Fiete Schmeckel aus Ludwigslust mit den Titeln Jugendkönigin und Jugendkönig 2021 schmücken. Bei den Erwachsenen errangen die beiden Schweriner Katrin Otterbeck-Meyer und Heiko Meinhardt beim Kreiskönigsschießen den ersten Platz. Alle vier Sportschützen werden im kommenden Jahr 2022 am Landeskönigsschießen des LSV M-V teilnehmen und bei einem guten Auge und ruhiger Hand winkt am Ende vielleicht die Qualifikation und Teilnahme am Bundeskönigsschießen des Deutschen Schützenbundes.

Geehrt wurde auch die Mannschaft des Schützenverein Schwarze Jäger 94 Werder e.V. mit den Sportfreunden Doreen Kramer, Annegret Möller, Manfred Möller und René Möller., die sich den Pokal beim Mannschaftspokalschießen der Stadt Parchim sicherten.

Zu guter Letzt erhielten alle Schützenvereine auf der Veranstaltung ein Ehrenband für ihre Schützenfahnen aus den Händen ihres Landrates.

Zusammenfassend darf den Verantwortlichen und Organisatoren bescheinigt werden, dass sie gemeinsam mit vielen fleißigen Helfern, ein in besonderen und mit Auflagen gekennzeichneten Zeiten hervorragendes Jubiläumsfest auf die Beine gestellt haben. Der Tradition und ihrer Geschichte verpflichtet rufen wir allen Beteiligten ein großes Dankeschön zu dieser Veranstaltung entgegen und sagen den Schützenvereinen und ihren Mitgliedern für die Zukunft „Gut Schuss“.

 

 

 

Bild zur Meldung: Proklamation der Königshäuser 2021 des KSB LuP