Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Digitaler Festakt des LSV M-V

19. 06. 2021

Am 19.06.2021 fand der digitale Festakt des Landesschützenverbandes Mecklenburg-Vorpommern statt. Nachdem sich Ende des ersten Quartals 2021 abzeichnete, dass der 25. Landesschützentag in Schönberg (Meckl.) nicht stattfinden wird, suchte das Präsidium des LSV M-V nach Alternativmöglichkeiten, um die Schützenfreunde im Verband zu erreichen.

Zu einer digitalen Zusammenkunft lud der LSV die Delegierten der 25. Delegiertenversammlung am 19. Juni ein.

Und so gestaltete sich die Veranstaltung ähnlich einer Präsenzversammlung der letzten Jahre, nur das die Delegierten im heimischen Wohnzimmer an den Bildschirmen der Festrede des Präsidenten des LSV M-V Gerd Hamm lauschten. Zudem gedachten die etwa 45 Teilnehmer der verstorbenen Schützenkameraden der vergangenen drei Jahre in einer Totenehrung.

Mit einem kleinen Einspielfilm wurde den Anwesenden die tiefe Verwurzelung der Schützenfamilie zu unserer Heimat und unseren Traditionen dargestellt.

Des Weiteren wurden verdienstvolle Schützinnen und Schützen aus den Vereinen mit Ehrungen des Landesschützenverbandes, des Landessportbundes und des Deutschen Schützenbundes geehrt.  Die visuell dargestellten Auszeichnungen werden in Kürze den Geehrten durch Mitglieder des Präsidiums beziehungsweise des Gesamtvorstandes persönlich übergeben.

Zum Schluss stimmte Präsident Gerd Hamm die Delegierten auf den Versand der Unterlagen zur 25. Delegiertenversammlung 2021 ein, die wie im vergangenen Jahr erneut im schriftlichen Umlaufverfahren stattfinden wird.

Das Präsidium, welches im Landesleistungszentrum Neubrandenburg zusammenkam, um in die Wohnzimmer der Schützen zu senden, erhob sich zum Abschluss der Veranstaltung zu den Klängen der deutschen Nationalhymne. Dieses taten ihnen die Schützen vor den heimischen Bildschirmen gleich. Ein sehr bewegender Moment und Ausdruck von tiefer Verbundenheit, trotz räumlicher Trennung.

Freuen wir uns und drängen darauf, dass physische Zusammenkünfte zu unserer Lebensweise und einem gemeinsamen Miteinander gehören und gesellschaftliche Verhältnismäßigkeiten wieder Einzug in unser Leben finden.

 

Bild zur Meldung: Präsidiumsmitglieder im "Sendestudio" des LLZ