Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Arbeitstagung der Vereine 2021 - digital

22. 03. 2021

Die traditionell im März jeden Jahres stattfindende Arbeitstagung der Vereine wurde im Jahr 2021 durch den Landesschützenverband erstmalig in digitaler Form durchgeführt. Nachdem im vergangenen Jahr die Tagung auf Grund der ersten einschränkenden Maßnahmen kurzfristig abgesagt werden musste, war die 2021iger Arbeitstagung wieder im Hörsaal der Sportschule Güstrow geplant. Doch die nun schon 12 Monate anhaltende Welle der „gesundheitlichen“ Vorsichtsmaßnahmen aus der Politik veranlasste das LSV- Präsidium zu dem Entschluss die Arbeitstagung in digitaler Form umzusetzen.

Wie für viele Vereine und Verbände im Sport stellte die Vorbereitung und Durchführung einer digitalen Veranstaltung dieser Größenordnung auch den Landesschützenverband M-V vor die Herausforderung die technischen Voraussetzungen zu meistern und dies gelang den Verantwortlichen aus Sicht vieler Teilnehmer zu Ihrer Zufriedenheit. Insgesamt waren 33 Vereinsanmeldungen eingegangen. Zusätzlich waren die Vertreter des LSV- Präsidiums anwesend. Der Präsident Gerd Hamm und sein 1. Vizepräsident Dirk Vanhauer sendeten aus dem „Studio“ des LLZ in Neubrandenburg mit Unterstützung der Geschäftsstellenmitarbeiter Jörn Schmöker und Theo Hadrath.

Präsident Gerd Hamm informierte die Teilnehmer der digitalen Arbeitstagung über den Stand und die Lage in unserem Dachverband Deutscher Schützenbund, der Situation im Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern sowie im eigenem Fachverband, dem LSV M-V. Themen wie Vereins- und Mitgliederbestand, Waffenrecht, nationale und internationale Sportmaßnahmen 2021, Blei- Restriktionsverfahren auf EU-Ebene, Förderanträge und Abgabetermine, Ehrungsmöglichkeiten und das Nachwuchsleistungssportkonzept bestimmten den Vortrag des Präsidenten des LSV.

Anschließend referierte der Vizepräsident Waffenrecht Wolfgang Finze ausführlich über aktuelle Probleme und Fragen zum Waffenrecht. Hierzu gab er für die Sportschützen wichtige Informationen, die auf großes Interesse stießen. Denn immerhin gab es im vergangenen Jahr mit dem Inkrafttreten des 3. Waffenrechtsänderungsgesetzes einen entsprechenden Informationsbedarf. Eine komprimierte Zusammenfassung finden Sie unter Downloads.

Nicht weniger interessant gestaltete sich der Vortrag des Schießstandsachverständigen Norbert Siegel, der auf die Aufgaben und Pflichten der Vereine und Schießstandbetreiber aufmerksam machte. Neben der behördlichen Überprüfung alle 4 bis 5 Jahre erinnerte er die Betreiber daran, dass jegliche baulichen Veränderungen protokollarisch den Behörden anzuzeigen sind. Er warb nochmals intensiv bei Unsicherheiten, Fragen und Problemen die Kompetenz eines Schießstandsachverständigen rechtzeitig und vor Baumaßnahmebeginn hinzu zu ziehen. Er freute sich den Schützenvereinen mitteilen zu können, dass mit Ted-Michael Fischer ein weiterer Schießstandsachverständiger im Land MV, neben Wolfram Nagel und ihm nun zur Verfügung stehe. Ted Fischer legte vor kurzem erfolgreich seine Prüfung ab und wird künftig von den Vereinen in Sachen Sicherheitstechnische Abnahmen von neu errichteten Schießstätten und Regelüberprüfungen bestehender Schießstände zur Verfügung stehen. Die wichtigsten Punkte des Vortrages von Herrn Siegel finden Sie unter Downloads.

Clemens Müller, Teammitgliedsberater und Ausbildungsverantwortlicher der Mobilen Beratung im Sport (MoBiS), einem Projekt des LSB MV für ein demokratisches Miteinander im Sport, warb in seinem Beitrag dafür die Vereine vor Ort zu beraten und zu unterstützen. Dies gehe von der Unterstützung in Fragen der Konfliktlösung von entstandenen Vereinsproblemen, über die Stärkung und Befähigung sich aktiv am Vereinsleben zu beteiligen bis hin zur Vermittlung von Grundwerten in einem demokratischen Miteinander. Er betonte, dass dies alles Kostenfrei den Vereinen zur Verfügung steht und in extremen Problemfällen auch anonym behandelt wird. Die Präsentation von Herrn Müller finden Sie unter Downloads.

Zu guter Letzt lud Wolf Peter Oswald, der jahrelang Chef des Kreissportbundes Nordwestmecklenburg war und bei der Arbeitstagung als ehrenamtlicher 2. Kapitän der Schützenzunft Schönberg 1821 e.V. auftrat, die Schützen des Landes zum 200. Geburtstag seiner Zunft ein. Die Schönberger hatten sich im Jahr 2020 um die Austragung des 25. Landesschützentages im Rahmen ihres Vereinsjubiläums beworben und den Zuschlag des LSV M-V bekommen. Der 25. LST und der Geburtstag der Zunft waren planungsmäßig in das alle zwei Jahre stattfindende Schönberger Stadtfest mit eingeplant gewesen. Bedauerlicherweise musste Sportschütze Oswald dem LSV-Präsidium und den anwesenden Teilnehmern der Arbeitstagung mitteilen, dass sich die Stadtoberen für die Absage des diesjährigen Stadtfestes entschieden haben. Das LSV Präsidium wird nun auf seiner nächsten ordentlichen Sitzung am 26.03.2021 entscheiden, wie der Landesschützentag 2021 aussehen wird.

Abschließend betonte Präsident Gerd Hamm nochmal, dass die Arbeitstagung 2021, wenn auch nur in digitaler Form wichtig war, um mit den Vereinen im Gespräch zu bleiben. Er hoffe aber, dass physische Zusammenkünfte in größerer Form in absehbarer Zeit wieder möglich werden und wünschte allen Anwesenden eine gute Zeit.

 

Bild zur Meldung: Arbeitstagung